Fortsetzung Hidalgo Langzeittest

    Hidalgo Sattel Langzeitbericht!

    Wie bereits im ersten Bericht erwähnt, wurde mit unserem neuen Hidalgo Nevada alles besser. Was meine ich damit genau!?

    Zum Einen muss erwähnt werden, dass sich ein junges Pferd ja noch entwickelt... Somit tendiert man als Pferdehalter dazu, vorerst einen gebrauchten günstigen Sattel zu kaufen, der zumindest vom Schwerpunkt her halbwegs passt, in der Kammer ausreichend Platz hat (was zu weit ist, polstert man mit Sattelkissen aus) und genügend Widerristfreiheit bietet. Wer dann noch gut ist denkt daran, dass auch die Sättellänge entscheidend ist.... Immerhin weiß man ja, dass in ca. einem halben Jahr wieder ein neuer Sattel fällig sein wird... Und bis das Pferd ca. 7 Jahre ist, kann sich noch so viel verändern! Somit ist das entscheidende Kriterium oft, dass der Sattel günstig sein muss! Manch Pferdebesitzer hat mit seinem jungen Pferd solch eine Freude, dass gleich ein neuer Sattel angeschafft wird und man denkt ja auch noch daran, dass die Kammer verstellbar sein soll und auch die Kissen sind polsterbar... Alles ist gut, wäre da nicht der halbjährlich Besuch vom Sattler.... Und trotzdem teilt einem dann der Trainer, Tierarzt oder Ostheopat mit, dass der Sattel nicht optimal passt und verändert gehört. Puh.... Tja,... Ich kann euch nur sagen, ich kenne diese Odyssee!

    Was hat mich zu Hidalgo gebracht? Flexibler Lederbaumsattel, der sich dem Pferd optimal anpasst und somit mitwächst (unterstützt vom Grandeur-Pad, dazu später Näheres). Klettbare Kissen, die individuell bestellbar und anpassbar sind. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und individuelle Gestaltbarkeit des Sattels, sowie extrem große Auswahl auch innerhalb der verschiedenen Sattelmodelle.

    Also, Scarlett ausgemessen, Sattelkissen richtig geklettet, Sattel drauf.... Lachkrampf bekommen! 😂😂😂 Der Sattel stand vom Pferd ab, der Schwerpunkt war irgendwo und es sah einfach nur super komisch aus! Kein Thema... Gelernt ist gelernt! Pferd fertig gesattelt und ausreiten gegangen. Das Gefühl war zuerst etwas gewöhnungsbedürftig. Der Sitz extrem bequem, aber doch anders. Das erste Stück bergab ließ nicht lange auf sich warten... Ich war gespannt! Normalerweise fing Scarlett an mit dem Kopf zu schlagen, rückwärts zu gehen, manchmal waren auch Bocksprünge dabei... Naja, sind wir mal gespannt! Sie fing an mit dem Kopf zu wirbeln... Muss ich wieder absitzen? Ich warte kurz... Scarlett ist irritiert, neigt ihren Kopf fragen zu mir, bleibt stehen, fühlt in den Sattel und denkt nach... Dann... Sie hat unseren neuen Hidalgo als okay befunden... Was bedeutet das nun? Sie tastet sich langsam und mit kleinen Schritten den Berg hinunter... Unten angekommen stellten wir fest, dass das ganze ohne Drama möglich war! Unglaublich! Vielleicht ein Zufall???

    Wie es weitergeht? Bleibt an unserer Story dran, wir würden uns sehr freuen und beantworten natürlich auch gerne eure Fragen.